Transalp Tag 7

Freitag 19.7.19: Triesenberg – Bodensee

Zum Ziel der Reise Altenrhein (56 Km, 114 Hm)

Hier geht’s zu den Bildern

Es gab bereits Reklamationen weil gestern keine Berichterstattung vom Transalp veröffentlicht wurde. Die Web-Redaktion entschuldigt sich für diese Unschärfe, ist aber erfreut über die hohen Ansprüche, die man an uns stellt und die man verdientermassen gewohnt ist.

Vom Hotel geht’s runter an den Rhein, dann flach und gerade aus auf direktem Weg zum Bodensee. Heute am letzten Tag werden wir im See baden und saufen dem Camping-Strand-Wirt die Biervorräte weg. Ein guter Plan – er stammt ja auch von… ihr wisst schon!

Es ward recht warm und war trotzdem easy zum Laufen. Alle haben sich unterdessen an die Strapazen gewöhnt. Die Etappe dem Rhein entlang ist bis auf Schloss Vaduz auch eher unspektakulär. Ein angenehmes zu Ende Laufen zum Bodensee beim Camping Rheinspitz in Altenrhein.

Einer wollte wissen, was der LSVB an dieses Unternehmen beiträgt. Nichts darf man alle die sich um unsere Finanzlage kümmern beruhigen. Zur Logistik: Der Gepäcktransport wurde präzise und zuvorkommen von Farah vollzogen, abends im Hotel hatte jeder eine Aufmerksamkeit in Form von Früchten, Salzstängeli, Schoggi und Chips auf seinem Koffer liegen. Wir hatten Freude an ihr. Der sie erzogen, so schein mir, hat nicht viel falsch gemacht. Ihr Freund Robin fuhr mit dem Rennrad mit und unterstützte nebenbei. Bin froh, dass sich so einer um meine Tochter kümmert.

Am fünften Tag kam Alexander mit Graziella vorbei und sie wanderten eine Strecke mit, also fast eine Familienzusammenkunft, wäre Graziella dabei gewesen. Die blieb in Basel. Denn die Graziella die ins Rheintal kam ist die von Sohn Alexander. Bin so ein grosses Vorbild für ihn, dass er sogar mir zu liebe nach einer zweiten Graziella suchte.

Nach den täglichen Reklamationen, die Strecke wäre länger, als im Roadbook angesagt, wunderte sich nicht einmal mehr ich, dass zum Schluss fast 400 Kilometer bewältigt wurden.

Und nächstes Jahr, geht’s ab nach München: Vom „Baunen Mutz“ zum „Hofbräuhaus“. 7 Etappen, 400 Kilometer. In diesem Sinne: Prost!

3 Comments

  1. Super Leistung. Herzliche Gratulation an alle.
    Noch eine kleine Korrektur: Triesenberg schreibt sich mit ie.
    Wir im Liechtenstein schreiben alles mit ie 😉
    Und am 15. August gibt es in Vaduz eine grosse 300 Jahrfeier mit Festivitäten und Musik.

  2. Solche Helden hat man früher ob ihre Fähigkeiten zu Heeresführern/Heeresführerinnen erkoren. Ihr habt das alles freiwillig gemacht, seid wahre Helden. Herzliche Gratulation und Merci für die launige Berichterstattung. Gute Erholung wünsche ich,besonders der Verletzten.

  3. Ihr seid HeldInnen…400 Kilometer… Respekt an alle die dabei waren. Und nun gute Erholung. Und vielen Dank für die Berichte und Bilder

Kommentar hinterlassen