Guidelines Trainingsbetrieb

Um den Trainingsbetrieb sicher und problemlos zu gestalten sind alle Trainierenden aufgefordert untenstehende Punkte zu befolgen. Dadurch unterstützt ihr eure Gruppenleitenden bei ihrer Aufgabe und helft mit, dass der Gruppenleiter nicht den Gruppenverleider kriegt.

Niemand läuft vor den Gruppenleitenden

Begründung:

  • Die Gruppenleitenden tragen die Verantwortung für die Gruppe gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern.
  • Wenn jemand vorne weg läuft, ziehen automatisch ein, zwei weitere mit und schon verliert der Gruppenleiter die Kontrolle.
  • Wer Mühe beim Laufen im Pulk hat und deshalb unsicher ist, stellt den Abstand zu anderen Trainierenden hinten an der Gruppe her.
  • Immer leicht versetzt und mit mindestens drei Schritt Abstand zum Läufer vor Dir laufen.

Ausnahme:

  • An Steigungen läuft jeder sein Tempo. Oben oder bei Verzweigungen wartet man auf den Zusammenschluss der Gruppe.

Gruppenleitende geben Dauer und Art des Trainings bekannt

Begründung:

  • Gruppenleitende dürfen eigenmächtig die Trainingsroute ändern.
  • Trainierende müssen immer über den Ablauf informiert sein.

Gruppenleitende sollen ein Handy mittragen

Begründung:

  • Organisation im Notfall

Halt bei roter Ampel

Begründung:

  • Verkehrssicherheit
  • Wir sind Vorbild für Kinder.
  • Wir sind als LSVB unterwegs – nicht als private Einzelpersonen, die machen was sie wollen.

Laufen auf der Fahrbahn vermeiden – Trottoir benutzen

Begründung:

  • Verkehrssicherheit.
  • Wir sind Vorbild für Kinder.

Bei Strassenquerungen stellt der Gruppenleiter sicher

  • Dass die Sicherheit für die ganze Gruppe gewährleistet ist.
  • Dass die Lücke zwischen den Fahrzeugen für die Gruppe als Ganzes gross genug ist, oder wartet bis ein Fahrzeug stoppt.
  • Dass die Gruppe als Einheit quert.

Engpässe zu Hauptpendlerzeiten meiden (z.B. Solitude-Promenade)

Begründung:

  • Gefährlichen Situationen vorbeugen.
  • Wir erwarten Rücksicht von Radfahrern und Spaziergängern und verhalten uns umgekehrt genau so.
  • Um 18 Uhr 30 ist die Solitude-Promenade besonders kritisch.

Intervalltraining auf Strassen, Hauptvelorouten und belebten Fussgängerpassagen geht gar nicht

Begründung:

  • Verkehrssicherheit.
  • Alternativen: Dreirosenbrücke, Wettsteinbrücke, Hafen Klybeck, Kraftwerkinsel etc.

Wer abkürzt oder das Training abbricht meldet sich ab.

Begründung:

  • Gruppenleitende sind verpflichtet alle heil ins Ziel zu bringen.
  • Unnötige Suchaktionen vermeiden.

Kommentar hinterlassen

UA-51550176-1