Neues vom Vorstand

An der letzten GV habt ihr über einige personelle Änderungen abgestimmt. Unter anderem wurde Anke Wist in das Resort Kommunikation gewählt. Einer der Gründe warum dieses Resort geschaffen wurde, war die Tatsache, dass viele Mitglieder der Meinung waren, dass man ausser an der GV zu wenig über die Arbeit des Vorstands mitbekommt. Deshalb wird euch Anke zukünftig regelmässig über die Arbeit im Vorstand berichten.

Viel Spass beim lesen wünscht euch Jan

verfasst von Anke Wist

Us em Vorstand

In der Vorstandssitzung vom 2. März 2015 haben wir unter anderem folgende Themen besprochen, welche ich Euch etwas näher bringen möchte:

Antrag Anne Masberg, 54. GV vom 31. Januar 2014

Der Antrag zur Wiederaufnahme des Donnerstag-Trainings am ehemaligen Standort St. Jakob wurde damals angenommen und auch vom TL Wolfgang Hauch umgehend geprüft. Aufgrund des Stadion-Umbaus und Bau des neuen FCB-Campus stellte uns das Sportamt Basel-Stadt keine Garderoben zur Verfügung und der Antrag konnte nicht umgesetzt werden. Der Vorstand hat nun Wolfgang Hauch den Auftrag erteilt, dies erneut zu prüfen und die Garderobensituation im St. Jakob anzufragen.

Vereinsvermögen

Anliegen von Thomas Gerber: er schlägt dem Vorstand eine Gründung einer Arbeitsgruppe „Investitionen Vereinsvermögen“ vor. Wir haben dies umfangreich diskutiert und sind zum Entschluss gekommen, dass wir zurzeit keine Arbeitsgruppe einsetzen möchten, da einige finanzrelevante Projekte (Kleidung, Kulturgruppe, Helferpunkte etc.) anstehen. Die Vereinskleider zum Beispiel werden voraussichtlich mit max. CHF 13‘000 (teil-)finanziert, bei IMG ist zurzeit noch vieles offen, so dass der Marathon und die Erträge daraus mittelfristig nicht gesichert sind. Falls Thomas Gerber aber einen konkreten Vorschlag anbringen möchte, so ist er als Gast herzlich an einer Vorstandssitzung eingeladen.

Vereinsheft

Ein Anliegen war unter anderem auch: Soll das Vereinsheft in seiner gedruckten Form überhaupt noch beibehalten werden? Wir und auch Christa Willin, welche das Heft aus Überzeugung und mit grossem Engagement herausgibt, finden: ja! In einer Zeit, in der fast alle Infos über Online-Medien laufen, ist es erfrischend, auch mal ein Heft real in den Händen zu halten und durchblättern zu können. Wer das Heft als Printversion nicht mehr wünscht, kann dies Karl Woodtli per Mail mitteilen und wird vom Verteiler gelöscht, zudem wird das Heft künftig auch als PDF-Version online auf der Webseite zur Verfügung stehen.

Anke Wist / Kommunikation

Kommentar hinterlassen

UA-51550176-1