Mehmet

Wir trauern um Mehmet Polatli

In der vergangenen Nacht ist unser überaus geschätztes und langjähriges Mitglied Mehmet Polatli überraschend verstorben. Mehmet war eine Ikone des LSVB’s und eine aussergewöhnliche Persönlichkeit, gesegnet unter Anderem mit einer überragenden Liebenswürdigkeit! Wir verneigen uns vor einem ausserordentlichen Menschen. Möge er in Frieden ruhen.

Es sind diese Worte von Thomas Tanner die uns heute Vormittag zutiefst erschütterten. Und Thomas hat damit schon alles gesagt – treffender geht’s nicht.

Vierzehn Tage sind seit Mehmets Teilnahme beim LSVB-Wintertrainingslager in Ettenheim vergangen. Da, am Samstag lief er eine Stunde eher los, weil er unbedingt die grosse Runde absolvieren wollte, um anschliessend gleich nach Hause reisen zu müssen. Keine Zeit fürs Mittagessen, nur eine kurze Verabschiedung – es sollte unser letzter Händedruck sein.

Einen Monat davor verbrachte er nach einer starken Grippe einige Tage im Spital. Man trat ins Krankenzimmer, er lag im LSVB-Trainer gekleidet auf dem Bett und telefonierte schon wieder fast genesen mit seiner überschwänglichen Fröhlichkeit und seinem verschmitzten Lächeln.

Nachdem der Anruf beendet war, wollte er schleunigst raus. Wir gingen in die Eckkneipe und er offerierte wie gewöhnlich ein Bier. Mehmet war nett, zuvorkommend und freundlich, nur wenn es ums Zahlen ging verstand er keinen Spass. Dann wurden seine Blicke immer ernst und seine Stimme wurde streng: er zahle! Diskussion damit beendet. Seiner Aura war man nicht gewachsen.

Im Restaurant unterhielten wir uns und lachten über den Beitrag, den wir kürzlich über ihn veröffentlichten. Wir sprachen über seine Familie, die Kinder und den Enkel. Wir sprachen über Anatolien, als zwanzig ihrer Ziegen auf einen Schlag den Wölfen zum Opfer fielen. Wir sprachen über seinen Vater, der wie Mehmet ein Imam war.

Und jetzt ist er nicht mehr bei uns. Sein Leben ein wenig zusammenzufassen erübrigt sich. Das geschah bereits Ende letzten Jahres ausführlich, obwohl dabei noch so viele Rätsel über Mehmet für immer unbeantwortet bleiben.

Uns bleibt die traurige Tatsache fassungslos im Namen des Laufsportvereins Basel seiner Familie und seinen Liebsten unser tiefstes Beileid auszusprechen.

Teşekkür Dede. Koş! – Alter Weggefährte, wo immer das sein mag.

Die Beerdigung findet am Mittwoch den 14. Februar um 14h00 in Pratteln auf dem Friedhof statt.

6 Comments

  1. Herzlichen Dank an alle die mit einem letzten Gruss Mehmet die Ehre erwiesen haben. Obwohl wir von der Grab-Zeremonie wegen der grossen Gemeinschaft nicht viel mitbekommen haben, war es schön einfach DA zu sein.
    @ Andy Dettwiler: Besonders herzlichen Dank für deinen Bericht über Mehmet. Wer hätte gedacht, dass dieser so rasch zu einem Nachruf werden sollte.

  2. Namens der Mitglieder von Tria Basilea spreche ich den Angehörigen und den Freundenvon Mehmet im LSVB unser aufrichtig empfundenes Beileid aus.

    Mehmet wird der Basler-Laufszene mit seiner stets frischen und freundlichen Art sehr fehlen.

    Mark-Anthony Schwestermann, Tria Basilea

  3. Ich bin auch Traurig über den Tod von Memeht,was ich da gehört habe.Es ist schade ,das man Ihn nicht mehr sieht. Wenn er um die Ecke kommt und hallo Martin sagt.Er war ein netter Läuferkollege. In Ettenheim habe ich das letzte mal tschau gesagt.Jetzt leuchtet ein Kerze weniger,aber Im Herzen leuchte sie weiter.Und er war ja noch nicht so alt.Im stillen Gruss Martin von Bidder

  4. Den Worten von Thomas Tanner ist wohl nichts mehr beizufügen. Ich habe Mehmet genau so in Erinnerung. Er wird im Jenseits ein schönes Plätzchen bekommen. Seiner Gattin sowie der ganzen Familie gilt mein aufrichtiges Beileid. Reini

  5. Bin so traurig und fassungslos… und ich werde wohl immer darauf warten, dass irgendwo, um irgend eine Ecke, Mehmet auftaucht, mit seinem strahlenden, lieben: „Spitze! Du gut laufen“!!!

Kommentar hinterlassen