LSVB Vereinsberglauf Chrischona 2020

Der wegen Corona verschobene LSVB Chrischona Berglauf konnte jetzt Ende August endlich bei schönem Wetter und warmen Temperaturen stattfinden.

Hier gibt es mal einen Bericht aus der Sicht der Helfer, statt eines Läufers:

Heute ist LSVB Chrischona Berglauf Wettkampftag und alles muss reibungslos ablaufen. Also wird die Checkliste vor dem geistigen Auge wieder und wieder durchgegangen. Getränke? In Halbliterflaschen wegen der Hygiene, Check! Kleine Kalorienspender sprich Riegel, Früchte und Biberli? Check! Kreide Spray? Check! Teilnehmerliste? Check! Karten zum Verteilen? Check! Also 16:30 Uhr Feierabend und ab auf die Strecke zum Markieren. Irgendwas habe ich bestimmt vergessen.

An vier markanten Stellen kam der weisse Kreide Spray zum Einsatz. Entweder schlicht als Pfeil oder als aufwendige Streetart, wie zum Beispiel ein Smilie. Hinzu kamen Beschriftungen und Anfeuerungsparolen wie „LSVB“, „Hopp“, „Auf geht’s“ oder „noch 6,5 KM“ dazu. Da alle markanten Stellen fernab der Hauptstrassen sind, kam bei jedem Markierungspunkt schon gut und gern einige KM und Höhenmeter zu Fuss zusammen. Das bedeutet, dass auch die Helfer ins Schwitzen kommen.

Um 18:15 war der Treffpunkt für die Helfer im Rankhof. Es waren mehr Helfer da als geplant, das kam gerade Recht. Denn ich suchte noch verzweifelt eine 2 Person die mit dem Auto zum Ziel fährt. Denn Platz in einem Auto hätten alle Helfer nicht gehabt. Die Laufnummern wurden bereitgelegt. Zum Einsatz kamen die Nummern 75 bis 100 – wer rechnet, weiss nun auch die Teilnehmerzahl – Die Tiefennummern wurden ausgesetzt, weil diese bei der Stafette so vollgeschwitzt wurden, dass es aus epidemiologischer Sicht eine zumuten gewesen wäre, diese wieder zu verwenden.

Nach dem Einlaufen wurde die Startlinie hin gesprayt und um 18:45 viel der Startschuss für die 7.8 km und 350 Höhenmeter. Gefühlt jeder der nicht gestartet ist, hat bei sich die Stoppuhr gestartet, aus Angst, dass eine Zeitmessung zu wenig ist. Die Männer Strecke gab es zum wiederholten Mal auch für die 7 gezählten Frauen. Sobald der Pulk weg war, stiegen die Helfer in den Wagen, um die zugeteilten Positionen einzunehmen.

Die noch fehlenden Streckenmarkierungen wurden durch die Streckenhelfer Kurt Stirnimann und Elisabeth Goncalves abgedeckt oder von mir noch Vorort gezeichnet. Es kam dann nochmals Hektik auf, wo genau die Streckenposten platziert sind. Darum gab es von Andrea Begleithilfe und bereits besorgendes Telefonat der Zielhelfer, wo den die Zielverpflegung steckt. Während dem zurecht dirigieren der Streckenposten, kamen dann auch schon Herve, Samuel und Nils im Eiltempo daher. Das bedeutete, dass die Karosse mit den Kalorien und Erfrischung schleunigst ins Ziel musste.

Hektisch wurde das Auto im Zielbereich ausgeladen, Getränke und Essen aufgetischt und mit dem Graffitizug „ZIEL“ den Boden aufgehübscht. Mit einer Zeit von 34 Minuten und 43 Sekunden kam Herve im Blitzlichtermeer der LSVB Paparazzi als erster Mann oben auf der Chrischona an. Selina Nardiello als erste Frau kam mit einer Zeit von 41 Minuten 20 Sekunden ins Ziel. Danach ging es Schlag auf Schlag. Welche Zeit? Wer war es? Schreiben, zu hören, schauen, prüfen und plötzlich waren alle im Ziel versammelt. Also wurde die Rangverkündigung postuliert. Es braucht für die Auswertung nur die 3 erstplatzierten bei den Frauen und Männer. Erster Platz bei den Frauen Selina, zweite Darja und dritte Brigitte. Jeder bekam eine Packung Spaghetti. Applaus und dann der Einwurf, Sylvie ist zweite. Oh ja, ganz genau da war der Fehler in der Hektik – In dieser Peinlichkeit, wurde Brigitte den Preis wieder abgenommen und ihn an Sylvie weiter gereicht. Bei den Männern war Rangierung: Herve auf Platz 1, Samuel Zweiter und Nils Dritter. Läufer und Helfer waren zufrieden und glücklich bei einem der wenigen Wettkämpfe im Jahr 2020 dabei zu sein.

Mit Blick auf die Schweizer Alpen wurde der LSVB Chrischona Lauf um 1 Austragung reicher.

Noch mehr Fotos….

Damen

RangNameZeitmin/km
1.Nardiello Selina00:41:205:17
2.Anthonioz Sylvie00:42:325:27
3.Walder Darja00:50:196:27
4.Buess Brigitte00:51:136:33
5.Imhof Anita00:51:356:36
6.Fricker Regine00:52:396:45
7.Balmer Sonja00:54:096:56

Herren

RangNameZeitmin/km
1.Laville Hervé00:34:434:27
2.Hungerbühler Samuel00:35:584:36
3.Höpli Nils00:36:204:39
4.Kehl Simon00:38:384:57
5.Stoop Matthias00:41:175:17
6.Tschannen Andreas00:41:295:19
7.Linnemann Torsten00:42:165:25
8.Owen Roland00:42:255:26
9.Frommherz Felix00:42:315:27
10.Dettwiler Andy00:42:495:29
11.Schori Christoph00:43:125:32
12.Haldemann Cyril00:43:285:34
13.Schönichen Nico00:44:055:39
14.Di Pilla Luigi00:44:415:43
15.Neugebauer David00:48:326:13
16.Maurer Martin00:50:576:31
17.Bucherer Christian00:51:386:37
18.Kolcun Ernest00:54:096:56

1 Comments

  1. Im 2021 nehme ich einen neuen Anlauf und vielleicht kann ich ja dann die Spaghetti behalten 😂

Kommentar hinterlassen