Bericht vom Trainingslager Mallorca – S‘Illot

Verfasst von Ursula Wiederkehr

Vom 12. – 19. April 2015 fand das Trainingslager Mallorca statt, organisiert von Christine Junod, Vreni Rutishauser und Xavier Meyer. Wir hatten praktisch 7 Tage wunderbares sonniges Wetter und liefen Strecken zwischen 17 und 30 Kilometer. Tolle Eindrücke findet ihr auch im Mallorca Album unter dem Menupunkt „Service – Bilder“, zum Beispiel wie Patrizia auf spektakuläre Art und Weise ein Lamm rettet.

Vor dem Lauf ist nach dem Lauf oder der Erfolg kommt nach Mallorca

Wie habe ich letztes Jahr gelitten: Ich, Spätzünderjoggerin, hatte mich für die Laufwoche in Mallorca angemeldet. Ich hatte ja keine Ahnung. Bereits nach dem ersten Tag war ich nudelfertig. Noch nie bin ich an einem Stück so weit gerannt. Am nächsten Morgen meldete sich ein grauenhafter Muskelkater in den Oberschenkeln, ich quälte mich durch das Dienstagsprogramm und die Treppen hinunter. Am Mittwoch liess ich das Training aus und verbrachte einen wunderschönen Tag zusammen mit Fritz, Xavi, Christine und Jean-Pierre. Auch mit dem Fahrrad wird man müde…

Die letzten drei Tage gingen dann leidlich, und ich war am Ende der Woche doch sehr stolz auf meine Leistung. Zwei Dinge habe ich dazugelernt, wir sind keine Jogger und Läufer kennen keinen Schmerz.

LSVB auf MallorcaJa und so habe ich mich auch dieses Jahr für diese Woche wieder angemeldet, was ich keinen Moment bereut habe. Die Strecken waren allesamt nicht mehr so anstrengend, mir hat sogar der Lauf im grünen Korridor äusserst gefallen. All die Blumen, die fantastischen Fincas, die idyllische Landschaft mit den Schafherden lassen vergessen, dass es fast nur geradeaus geht. Besonders angetan hat mir die Strecke über Betlem, ich hatte richtig Spass am Aufstieg, bin mir wie eine Berggeiss vorgekommen (wohl zu recht, bin ich doch im Jahr der Ziege geboren). Und Arta ist ein wunderschönes Ziel für die, die nicht mehr weitermögen, mit dem Taxi ist es ein Katzensprung zurück. – Die Woche verging viel zu schnell, obwohl, für meine Zehennägel war’s mehr als genug.

Schon bald darauf lief ich den Lupsinger Lauf, zehn Minuten schneller als letztes Jahr. Und am Grand prix habe ich mich auch verbessert, von Rang 3876 auf 3037, wenn das keine Leistung ist.

Ich bin sicher, dass mir das Training in Mallorca zu diesen Erfolgen verholfen hat. Mir gefällt der Mix der Leistungsgruppen. Tagsüber läuft jeder sein Tempo, die ersten sitzen bereits am Bier, während ich mich ins Ziel schleppe. Spätestens am Abendessen gehöre ich aber wieder dazu, ich bin nicht die einzige mit Blasen an den Füssen. Doch bereits nach dem Essen zeigt sich wieder, wer Ausdauer hat. Ich gehöre definitiv nicht dazu!

Nach dieser Woche fühle ich mich noch mehr mit dem Verein verbunden, freue mich, wenn ich Christine, Denise, Martina und all die andern sehe. Mir macht es Spass, Teil vom LSVB zu sein, stolz trage ich nun auch das Vereinsleibchen. Vielleicht ist es auch das, was mich schneller macht!

Ursula Wiederkehr

2 Comments

  1. Danke für den Bericht Ursula. Was du schreibst würde ich genauso betonen. Wir waren eine tolle Gruppe, welche super harmonierte. Einfach alles stimmte aus meiner Sicht. Auch ich fühle mich nach einer derart fantastischen Woche noch mehr mit dem Verein verbunden. Mir geht es genauso, wenn ich euch jeweils sehe, was ich als sehr wertvoll und schön betrachte. Es war für mich ein unvergessliches Trainingslager, das möchte ich an dieser Stelle und vielleicht ein wenig verspätet, einfach noch gesagt haben.

  2. Wenn du den abendlichen „Carlos Primero“ auch noch in deinen Trainingsplan einbaust, dann läufst du beim Grand Prix garantiert unter die Ersten 2000.

Kommentar hinterlassen

UA-51550176-1