Bericht vom Ironman 70.3 Vichy

Verfasst von Roman Mundschin
Der Ironman 70.3 in Vichy wurde dieses Jahr zum ersten Mal unter dem Ironman Label ausgetragen. Und da Vichy mit dem Auto in rund 4,5 Std. zu erreichen ist, entschieden sich zwei Freunde von mir und ich uns dazu, nach Vichy zu fahren und dieses Rennen als Abschluss für die Saison 2015 in Angriff zu nehmen. Da es sich um einen Doppel Event handelte (am Samstag der 70.3 Ironman und am Sonntag der Ironman) reisten wir bereits am Donnerstag nach Vichy. Das Registrieren verlief bis auf ein, zwei Tücken die der französische Triathlon Verband auf Lager hatte relativ problemlos und zügig. Wir konnten somit noch am Donnerstagabend unser grosszügiges Appartement (Airbnb sei Dank!) in der Innenstadt von Vichy beziehen. Am Freitag war dann noch Expo – Besichtigung, Aktivierung und am Abend das einchecken der Räder und die obligatorische Pasta Party angesagt.

TriathlonVichy3Nach einer relativ kurzen Nacht und einem frühen z‘ Morgä (04.30h) ging es am Samstag dann endlich los. Aufgrund der letzten Resultate und der erwarteten Ankunftszeit durfte ich mit der ersten Startgruppe ins Wasser. Ganz wohl war mir zwar nicht dabei da ich meiner Meinung nach nicht zu den schnellsten Schwimmer gehöre und ich auf die Positionskämpfe die auf den ersten Metern gang und gebe sind auch nicht allzu grosse Lust hatte….. Nichts desto trotz musste ich mit rund 500 anderen Teilnehmern um 07.00 daran glauben ;-). Insgesamt waren über 1500 Athletinnen und Athleten gemeldet und die Letzten wurden dann um 07.30 auf die 1.9km lange Schwimmstecke geschickt.

TriathlonVichy3Diese war relativ einfach zu schwimmen…….950 Meter den Fluss hoch und dann 950 Meter auf der anderen Seite wieder zurück. Ich habe mich wie immer auf der Seite eingereiht um eben diesen Positionskämpfen aus dem Weg zu gehen und um möglichst schnell meinen Rhythmus zu finden. Nach rund 32min. und in meiner Ak auf Position 31 (von rund 240) gelegen kam ich dann auch schon wieder aus dem Wasser. Im Nachhinein gesehen war ich sehr überraschst über meine Schwimm Leistung. Nicht wirklich schnell, aber im Verhältnis zu den anderen Teilnehmern doch im ersten Teil des Feldes gelegen.

Somit ging‘s in die Wechselzone und danach direkt auf die offiziell 90.1 km lange Radstrecke. Diese war mit rund 600hm ziemlich flach und deshalb auch nicht wirklich selektiv. Das zeigte sich insbesondere daran, dass viele der Teilnehmer das Windschatten Verbot das auf Ironman Rennen gilt nicht wirklich interessiert hat und mich zum Teil Gruppen mit 30 Leuten im Pulk überholt haben…… Die Schiedsrichter waren jedoch bei diesem Rennen sehr streng und haben alle die Sie erwischten mit einer 5min. Zeitstrafe, die im nächsten Penalty Zelt abzusitzen war bestraft. Nach rund 2:35 Stunden kam ich wieder in der Wechselzone an und musste mit erstaunen feststellen, dass in meiner Rad Reihe fast alle Räder bereits zurück waren, was mich im ersten Moment ein wenig irritiere da ich für meine Verhältnisse ziemlich „in die Pedale gedrückt“ habe.

TriathlonVichy3Egal, so schnell wie möglich die Laufschuhe anziehen und mich auf den verbleibenden 21,1 Laufkilometern auf die Verfolgung der „Über – Biker“ machen…..Ich brauchte jedoch rund 3 Kilometer um meinen Rhythmus zu finden, danach lief es aber von Kilometer zu Kilometer besser.

Nach ca. 7 Kilometer haben sich zwei andere Athleten an meine Fersen geheftet. Der eine hatte zum Glück eine Uhr an und hat mir freundlicher weise von Kilometer zu Kilometer die Pace zugerufen. Als nach rund 10 Kilometern die erste Runde zu Ende war und wir das erste Mal die Zielpassage durchliefen spürte ich, dass da noch mehr gehen würde….und tatsächlich konnte ich auf der zweiten Runde noch einen Zacken zulegen.

Meine Begleiter konnten das Tempo dann nicht mehr mithalten was mich (nicht böse gemeint) zusätzlich motivierte da ich merkte, dass ich einen nach dem anderen der „Über-Biker“ eingeholt, resp. überholt habe…. ziemlich genau nach 1:28:12 erreichte ich dann als 18 in meiner Ak gelegen das Ziel. Glücklich jedoch auch sehr k.o. 😉 Ohne die tollen und harten LSVB Trainings wäre diese Zeit nicht möglich gewesen! Und dafür bedanke ich mich auf diesem Weg ganz herzlich!

Mit einer neuen PB von 04:42:12 war es ein super Abschluss der Saison 2015. Ich freue mich jedoch jetzt schon auf die nächste Saison und hoffe, dass ich mit meinem Bericht den einen oder anderen „gluschtig“ gemacht habe, auch einmal einen Triathlon zu absolvieren. Falls Ihr dazu Fragen oder Tipps braucht könnt Ihr euch selbstverständlich an mich wenden.

Liebe Grüsse
Roman Mundschin

Kommentar hinterlassen

UA-51550176-1